Werde selbst ein "Tester" ...

Wir lieben Selbstverantwortung und mündige Menschen, deshalb zeigen wir Ihnen, wie Sie "Vital-Impulse-Testing" selbst erlernen und nutzen können. Wäre es nicht schön, wenn Sie selbst z.B. "ertesten" könnten, ob ein Urlaubsort tatsächlich - wie "versprochen" - für Sie erholsam ist? Auch Aussagen von Parteien, Qualität von Produkten aller Art, Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamente können Sie selbst prüfen, ob diese tatsächlich zu Ihrem Besten sind. Es gibt einfach nichts, was nicht selbst von Ihnen zu testen ist!
Neu: Jetzt können Sie sogar den Unterschied von einem "Leben im Gegeneinander" (Konkurrenz) zu einem "Leben im Miteinander" (Kooperation) selbst "ertesten". Dazu mehr Informationen unter Coop-Impulse-Testing. "Vital-Impulse-Testing" kooperiert mit dem IWC QuantenInstitut.

16.11.19

Alex Fischer: „Reicher als die Geisens.“ - Funktioniert das für Alle? Ein Vital-Impulse-Test gibt Antwort ...

Die einen sind skeptisch, die anderen euphorisch. 
Wichtiger Hinweis: 
Nur wenn Ihre eigenen V-I-T-Grund-Werte etwa die gleiche Höhe, wie die des Seminars haben, kann ein Seminar - dauerhaft - zum Erfolg führen.
Übrigens: Die "Vital-Werte" des Coachs sind recht gut - Aber wie sind Ihre? 
Mittels des "Vital-Impulse-Testing" (V-I-T) können Sie das auch selbst "ertesten"!

DuoThinko – Denken „trifft“ Wahrnehmen

Wir könnten mehr wissen, wie wir denken zu wissen –
Viele Menschen zeigen das bereits, besonders die junge Generation



Frage:
Wahrscheinlich wird ihnen der Herr Alex Fischer kein Begriff sein. Deshalb erlauben Sie mir einige Erklärungen. Er nennt sich Coach und führt regelmäßig Seminare durch, die von Reichtum handeln. Sie kosten viel Geld, sind aber recht wirkungslos. Er verspricht den Teilnehmern besonders mit Immobilien reich zu werden. Auch mit Genossenschaften soll man inzwischen reich werden können.
Ich und einige Freunde unseres Netzwerkes haben die Seminare besucht. Aber reich sind wir bisher nicht geworden, außer an Erfahrungen, wie man sein Geld besser ausgeben könnte, als solche Seminare zu besuchen.
Was meinen Sie zu solcher Art von Seminaren?  

Antwort:
Unsere Aufgabe ist es eigentlich nicht, zu „Unternehmenskonzepten“ Stellung zu nehmen. Was unser Interesse jedoch weckt, ist etwas grundlegender über interessante „Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien“ – auch solcher Seminare – etwas intensiver zu informieren. Sie dienen zweifellos unserem Grundanliegen, das „standardisierte“ Denken in Richtung mehr „Wahrnehmung“ zu erweitern. Solche Potenziale – so viel vorweg – sind in den Seminaren von Herrn A.F. zweifellos zu erkennen.

Lassen Sie uns mit einer Frage beginnen, die Sie sicherlich überraschen könnte:

·       Was glauben Sie, ist die Grundlage und das Funktionsprinzip von Allem, was wir als Leben im Universum und auf unserem Planeten erkennen?

Ganz allgemein gesagt, geht es ausschließlich um ENERGIE. Alles ist letztlich Energie, auch wenn es für uns anders erscheinen mag. Auch das, was wir für „real“ oder „fest“ halten ist letztlich – eigentlich - nur Energie.
Sichtbares und „Unsichtbares“ unterscheiden sich lediglich durch unsere (sinnlichen) Wahrnehmungs-Begrenzungen, wie z.B. unsere Augen oder Ohren. Erst wenn wir bereit sind, zumindest zu akzeptieren, dass es weitaus mehr gibt, wie unsere Sinne zu erkennen vermögen, werden wir auch mehr wahrnehmen (erfahren) können. Es sei denn, wir geben uns damit zufrieden – wie die meisten Menschen das derzeit tun - auf der Basis von (weniger als) weniger als ca. 4% Wahrnehmungsfähigkeit auf das Ganze zu schließen.

Dazu ein kleines Beispiel:                                                    

In einem Versuch wurden eine Gruppe von Blinden gebeten, einen Elefanten zu zeichnen. Sie hatten noch nie einen Elefanten gesehen. Zur „Erleichterung“ durfte jeder der Gruppe ein anderes Körperteil (Fuß, Rüssel, Ohr, usw.) intensiv wahrnehmen (tasten, riechen, etc.) Dann kamen sie zusammen und tauschten ihre Erfahrungen aus. Die Aufgabenstellung an die Gruppe lautete: Zeichnet zusammen einen Elefanten. Sie ahnen die Diskussionen. Sie ahnen, wie nach den Vorstellungen der Gruppe ein Elefant ausgesehen hat. …  

Das ist in etwa die Situation, in der sich Menschen befinden, die auf der Grundlage von weniger als 4% (sinnlicher) Wahrnehmungsfähigkeit versuchen auf das Ganze zu schließen.
 
Mit dem nachfolgenden Zitat von Albert Einstein könnten wir eigentlich unsere Ausführungen bereits beenden:

„Alles ist Energie und das ist alles. Gleiche die Frequenz an die Realität an, die Du haben willst und Du wirst sie bekommen ohne dagegen etwas tun zu können. Es kann keinen anderen Weg geben. Das ist nicht Philosophie, das ist Physik.”

Einfach genial, wie Einstein das Funktionsprinzip der Welt auf den Punkt bringt!
Hätten Sie das gedacht?
Das hat er nicht „geheim“ gehalten, auch nicht erst „gestern“ geäußert. Das ist seit langem bekannt – und wissenschaftlich akzeptiert! …
Aber hat man daraus Konsequenzen gezogen – z.B. in der Politik? Wir werden sehen …

Wenn alles nur ENERGIE ist, muss folglich auch Geld Energie sein. Sind auch Immobilien „nur“ Energie. …

Damit diese unbegrenzte, für ALLE zur Verfügung stehende und „unformatierte“ Energie zu etwas „Formatiertem“ werden kann, bedarf es so etwas wie einer
Art „Formwandlung“.
Den Menschen zu erklären, dass man (noch) eine Art „technische Probleme“ mit der „Formwandlung“ habe, ist etwas völlig anderes, wie zu sagen: Es ist nicht genug ENERGIE vorhanden.
Nun, die „Form-Wandlung“ scheint uns in Sachen GELD bereits durchaus gelungen zu sein. Jeder Mensch kann das nachvollziehen. Und: Geld ist – wie wir wissen - nichts anderes als ENERGIE. Der Begriff „Geld-Energie“ ist vielen Menschen durchaus geläufig.

Wenn also ENERGIE unbegrenzt und für jeden verfügbar ist, Geld aus dieser unbegrenzt verfügbaren Energie besteht, sollte man eigentlich nachdenklich werden, wenn jemand behauptet, „Geld sei knapp“.
Wenn also eigentlich ALLLES nur Energie ist, die unbegrenzt für ALLE verfügbar ist, dann müsste die korrekte Sprachregelung eigentlich korrekt lauten:

·       Sorry, wir sind derzeit (noch) nicht in der Lage, diese unbegrenzt verfügbare ENERGIE derzeit adäquat „umwandeln“ und damit verfügbar für ALLE machen zu können.

Ob dem mit der „technischen Verfügbarkeit“ wirklich immer so ist, daran haben wir durchaus auch Zweifel. Aber überhaupt keine Zweifel haben wir, dass unsere Intelligenz schon seit Jahrhunderten ausgereicht hat und dies immer noch tut – unbegrenzt verfügbare – ENERGIE in GELD zu verwandeln.
Eigentlich müsste es korrekter so lauten:

·       Wir wissen, dass Energie unbegrenzt und unerschöpflich für JEDEN zur Verfügung steht. Wir wissen auch, dass GELD eigentlich nichts anderes ist, als „Formwandlung“ dieser unbegrenzten Energie.
·       Wir erkennen außerdem, dass es kein „technisches“ Hindernis gibt, Energie in GELD zu wandeln.
·       Aber wir wissen auch, dass dennoch ganz offensichtlich nicht für jeden Menschen das Ergebnis dieser  konkreten „Energieumwandlung“, genannt GELD (noch nicht) unbegrenzt zur Verfügung steht.
·       Wir wissen auch, dass unsere Politiker gern diese Grundlage von Geld  entweder vergessen oder sie bewusst den Menschen vorenthalten. Statt ehrlich zu sagen: Wir enthalten euch bewusst das „Umwandlungs-Ergebnis“ (von unbegrenzter Energie in Geld) vor, weil … ….   sagen sie – und überzeugt, damit etwas Bedeutendes von sich gegeben zu haben: Das GELD ist knapp. Und weil das GELD knapp ist, müssen wir uns einfallen lassen, wie wir mit dieser (offensichtlich künstlich geschaffen) Situation „intelligent“ umgehen können.
·       Man kann diese Form „Politik zu verkaufen“ in humaner Form als „Irrtum im Amt“ bezeichnen. Es wären durchaus auch andere Bezeichnungen möglich, an deren Ende durchaus als Ergebnis „Volksverdummung“ stehen könnte – Ob bewusst oder unbewusst, spielt für das Ergebnis eigentlich keine Rolle. …

Was ist in diesem Kontext dann „Sozialpolitik“? Etwa die genialste Form von Ablenkung oder die dümmste Art Politik zu machen oder die Umkehrung von „Realität“ in „Illusion“?

Dies als kleiner Vorspann, um das besser beurteilen zu können, was ein „Reichtums-Coach“ tatsächlich „verursacht“, …

Letztlich entscheidet unsere Wahrnehmung über das was wir sehen, erleben, anfassen oder vielleicht als „Eigentum“ oder „Besitz“ definieren mögen. …
Das Wort „UNSER“ – in Verbindung mit Geld zu sehen - ist eigentlich eine (Art) kühne „Selbsttäuschung“, denn so etwas könnte es nur geben, wenn man meint, wirklich über Energie „abgegrenzt“ verfügen zu können.
Wenn etwas unbegrenzt vorhanden ist, wie kann man dann annehmen, dass man erst Seminare besuchen müsse, um zu wissen, wie es geht, von dieser unbegrenzten Energiemenge mehr abzubekommen, wie alle anderen Menschen auch.
Das funktioniert offensichtlich nur dann, wenn man selbst glaubt, dass Energie doch irgendwie begrenzt sei.

Glauben Sie so etwas - Glaubt so etwas der Coach?
Ja – nein -vielleicht?

A.   Einerseits kann der Coach selbst an eine begrenzte Energie glauben und baut seine Seminartätigkeit unbewusst auf seinem falschen eigenen Glauben und dem falschen Glauben der Teilnehmer auf.
B.   Andererseits kann der Coach selbst nicht an eine Energiebegrenzung glauben, geht aber davon aus, dass die Teilnehmer an eine Energiebegrenzung glauben und versucht Lösungen zu finden, wie die Teilnehmer sich wohl am besten mit ihrem Irrtum arrangieren könnten.
C.   Außerdem wäre möglich, dass der Coach selbst nicht an eine begrenzte Energie glaubt und er würde das auch bei seinen Seminarteilnehmern so annehmen.

Welche Situation davon glauben Sie, lag oder liegt bei Ihrem Coach vor?

Nun, wir können das nicht entscheiden. Sie könnten uns aber wohl sagen, woran Sie selbst glauben. Da wir nicht die Antwort dazu abwarten wollen, unterstellen wir einmal das, was die absolute Mehrheit in unserem Lande glaubt:

·       Sie meinen offensichtlich, dass Energie begrenzt sei, demnach auch GELD deshalb wegen dieser Begrenzung in irgendeiner Form ein „Verteilungsgerangel“ entstehen müsse. Und um dabei nicht zu kurz zu kommen, suchen die Menschen nun nach Tipps und Tricks, um mehr - von der (eigentlich) unbegrenzt zur Verfügung stehenden Energie-  abzubekommen.

Irgendwie eine komische Situation – oder?

Wir sind sicher, dass Sie so etwas nicht gern hören wollen. Wir sind aber auch ziemlich sicher, dass so allerdings fast die gesamte Menschheit in unserem Lande denkt. Selbst Politiker „produzieren“ tagtäglich (Sozial-) Gesetze und reden den Menschen „Energiebegrenzung“ ein, statt sie endlich von diesem Irrtum zu befreien. 

Je nachdem, ob man glaubt, dass eigentlich unbegrenzt Energie auch unbegrenzt hantiert werden kann oder man an Begrenzung der Energie glaubt, es entstehen daraus zwei völlig andere „Welten“ (Gesellschaft). ...
Wie es erscheint, hat sich eine große Mehrheit von Menschen (immer noch) dafür entschieden – im Gegensatz zu Einsteins Erkenntnis – an begrenzte Energie zu glauben. Auf dieser (Fehl-) Annahme – baut sich bis heute – unsere gesamte Gesellschaft und Wirtschaft, sowie deren Funktionieren auf!

Was wäre aber, wenn es gelänge, uns von diesem Irrglauben (endlich) zu befreien?
Dann würde alles anders, wirklich alles!

Könnten Politiker ein solche - zunächst zumindest geistige und danach sogar eine tatsächliche „Transformation“ einer Gesellschaft wirklich riskieren?
Natürlich nicht, denn ab diesem Zeitpunkt würde quasi eine völlig neue Gesellschaft entstehen (müssen). Das wäre eine Art „Bewusstseins-Evolution“, die einfach verhindert werden muss, wenn man die liebgewonnen Strukturen erhalten möchte. …
Es kann jedoch nützlich sein, in so eine (potenzielle) Entwicklung mal etwas – gedanklich – „einzutauchen“.
Dann tun Sie das einfach einmal aus der Sicht eines Politikers, dann eines Wirtschaftsführers, eines Pharmakonzerns, einer Bank – oder was auch immer Ihnen gerade einfällt.
Sie werden dabei wahrscheinlich eine größere Unruhe verspüren, Ratlosigkeit bis Zorn könnte sich breit machen. Je nach Bereich und Funktion Sie gerade „spielerisch“ gedanklich nachvollziehen, Sie erkennen unschwer, dass gewaltige Veränderungen auf Sie zukämen ….
Ein „weiter so“ - wie bisher - wäre unmöglich!

Was würde nun eine (wirklich) intelligente Politik tun, um zu verhindern, dass eine solche Entwicklung je geschehen könnte?
Nun, sie müsste zunächst eigentlich Coachs, wie Herrn A.F. sogar dankbar sein und hoffen, dass sie viel Publikum finden.
Warum?
Eigentlich naheliegend, denken Sie selbst nach.  
Aus unserer Sicht sagen solche Coachs – ohne es auszusprechen – etwa folgendes:

·       Dass jemand nicht „reich“ ist, liegt an jedem selbst!

Also:

·       Keine falsche Politik ist die Ursache, sondern nur ein „technisches“ Problem bei den Personen selbst
·       Das lässt sich aber „beheben“, und ich zeige den Weg, wie jeder Mensch ganz persönlich ENERGIE in GELD umwandeln kann.
·       Je mehr Teilnehmer solche Seminare besuchen, und umso zufriedener diese Teilnehmer sind, umso besser funktioniert die Ablenkung davon, dass eigentlich ENERGIE unbegrenzt für ALLE (in Form von GELD) zur Verfügung stehen sollte bzw. könnte.

Und was macht Politik wirklich – durchaus nicht besonders intelligent -?
Sie „kritisiert“ diese Coachs und verweist eher auf die Leistungen ihrer „Sozialpolitik“. …
Irgendwie komisch – oder?

Die absolute KERNFRAGE dreht sich zunächst um die Verfügbarkeit dieser (universalen) Energie, aus der aller „Stoff“ von Leben ist. Energie ist stets die Grundlage von allem. Letztlich ist alle Materie - auch wenn sie uns noch so fest erscheint – nichts anderes als Energie, nur eben mit einer anderen, „ganz spezifischen“ Schwingung und Frequenz.

Wie sieht es bei Ihnen aus, können Sie wirklich glauben, dass ALLES nur Energie ist, die unbegrenzt vorhanden und nie versiegend, für ALLE – und damit natürlich auch für Sie – unbegrenzt zur Verfügung steht?

Sie glauben das wohl nicht, denn sonst würden Sie keine Seminare über Geld und Reichtum besuchen. …
Das ist kein Vorwurf, nur eine wichtige Feststellung. Dieser GLAUBE fehlt bei fast allen Menschen auf diesem Planeten. Und weil er fehlte und fehlt, konnte überhaupt erst diese Welt entstehen.
·       ARMUT-KONKURRENZ-KRIEGE etc.
Können nur entstehen, wenn man an „begrenzte Energie“ glaubt

Eine wirklich tolle „Bilanz“ eines „kleinen“ Irrglaubens – oder?

Nun können Sie prüfen, ob Sie weiterhin der „Spur“ des Mangels und der Begrenzung folgen möchten oder beginnen lieber wollen, diesen „Mangel-Glauben“ – zumindest - persönlich aufzugeben.

Wir wollen das hier auch nicht weiter vertiefen, wie das Vergessen, dass alles nur ENERGIE ist, geschehen konnte, wer daran sogar großes Interesse hatte und wohl immer noch hat, dass das auch in Zukunft so „irrig“ bleiben soll.
Uns geht es vielmehr darum, dass Menschen beginnen selbst zu erkennen, dass wir zwar nicht den „Weltglauben“, verändern können, sehr wohl jedoch jeder Mensch seinen eigen GLAUBEN.

Eine nicht ganz einfache Aufgabe, aber eine durchaus lösbare, denn „man“ muss eigentlich „nur“ das alte „Glaubensmuster“ aufgeben und in ein neues „Glaubensmuster“ wechseln und diesem dann stabil folgen. …

Wir wollen gern ein weiteres Hindernis dazu benennen, den nächsten „Irr- Glauben“ – ebenfalls mit weitreichenden Folgen. …  

·       Wir glauben, dass unser Gehirn tatsächlich denken kann!

Es erscheint zwar so, aber mit Hilfe der modernen „Hirnscans“ konnte inzwischen ermittelt werden, dass im Gehirn die entsprechenden Areale (Synapsen) bereits „feuern“, bevor wir einen entsprechenden Gedanken „erfassen“. Nur Bruchteile von Sekunden vorher, aber die sind bedeutsam!
Waren wir bisher überzeugt, dass WIR denken, nährt sich jetzt eher der Verdacht, dass wir „irgendwie auch gedacht werden“ (könnten).
Beginnen Sie selbst damit etwas „gedanklich“ zu „spielen“, was das für Sie und für alle Menschen bedeuten könnte. …
Vereinfacht gesagt, „laden“ wir uns sozusagen irgendwie und irgendwelche Informationen aus einer Art „Quantenfeld“ herunter. Analoge Begriffe sind für dieses „FELD“ auch Begriffe wie „Morphisches Feld“ oder „Kollektives Bewusstsein“. …

Die spannende Frage ist nun, mit welchen (und warum genau diesen) aus einer (unvorstellbar) großen Informationsfülle treten Sie in Kontakt, an welche „docken“ Sie an, welche „laden“ Sie sich herunter „mit“ denen Sie dann beginnen zu „denken“ und Ihre Leben zu gestalten beginnen?
Unser Gehirn funktioniert wie ein PC. Es verarbeitet (lediglich) Informationen, in Verbindung mit einer entsprechenden Software. Und diese Software – so vermuten zunehmend mehr Wissenschaftler – lagert in diesem „Quantenfeld“.
Vereinfacht gefragt, welches sind die (ausgewählten) Informationen, mit denen Sie in „Resonanz“ stehen bzw. treten. …

Anders gefragt:
Was „glauben“ Sie, welche Gedanken „laden“ Sie sich herunter?

Gedanken sind – wie einfach alles – „nur“ ENERGIE plus SCHWINGUNG. …
Das Problem für Sie – und jeden Menschen - ist:

·       Wie gelangt man an die benötigten (Feld-)Informationen?

Auch dazu gibt es eine Art „Gesetzmäßigkeit“.
Das „Bindeglied“ zu den (für jeden stimmigen) Informationen ist eine – wer hätte das gedacht - „Energie-Schwingung“.
Vereinfach – und abstrakt -gesagt:

·       Ihre eigene „Energie-Schwingung“ verbindet sich (nur) mit der „Informations-Schwingung“, die „passend“, also synchron ist. …

Wenn Sie schon mal etwas von einem „Gesetz der Resonanz“ oder „Gesetz der Anziehung“ gehört haben, dann wissen Sie jetzt nicht nur wie das funktioniert, sondern auch, warum dies bei den meisten Menschen eben nicht funktioniert. „Die Bestellungen beim Universum“ sind nett gemeint, funktionieren auch ab und an, aber eben nur dann wirklich, wenn der „Besteller“ – schwingungsmäßig – wirklich in Resonanz zur „Bestellung“ gehen kann und konsequent diese (notwendig hohe) Schwingung auch stetig wirklich aufrechterhalten kann. …

Wichtig ist für uns ist, immer wieder darauf hinzuweisen, dass alles Energie ist und diese Energie völlig „neutral“ ist. Sie „bewertet“ also nicht, ob Sie das „Gewünschte“ wirklich „wert“ sind oder nicht.  Es kommt eben nicht darauf an, ob Sie ein besonders guter oder wertvoller Mensch sind – oder nicht. Ganz neutral kommt es – immer -  nur darauf an, dass (stetig) die „Schwingungs-Synchronizität“ zwischen „Absender“ und „Gewünschtem“ bestehen bleibt.       

Das ist das „Geheimnis“, weshalb wir oft genug völlig verständnislos sehen, dass die „Reichen“ immer reicher und die „Armen“ immer ärmer werden.
Wir neigen dann dazu, das zu bewerten:
„ungerecht“!
Das hat aber nichts – absolut nichts – mit „Ungerechtigkeit“ zu tun, sondern ist einfach „nur“ eine Gesetzmäßigkeit, sozusagen der „Verteiler-Schlüssel“ für unbegrenzt vorhandene Energie oder „Geld-Energie“.

Ahnen Sie, was „politisch“ eigentlich zu tun wäre, wenn man Politik – vor allem Sozialpolitik – intelligent präsentieren würde? …
Vergleichen Sie z.B. die „Schwingung“ in einer Familie, die Sozialgeld bezieht mit der Schwingung in einer Familie, die über eine Menge Geld verfügt.
Sie ahnen jetzt, was wirklich zu tun wäre – besonders (sozial-)politisch?!

Wenn Sie also künftig ein Seminar besuchen, dann wissen Sie jetzt, woran es (auch) liegen könnte, dass das Seminar für Sie irgendwie nicht zu dem von Ihnen gewünschten ERFOLG führen konnte. …
Die „Schwingung“ in einem Seminar ist meist recht hoch, besonders wenn der Coach dafür professionell (auf der Bühne) sorgt. Aber nach dem Seminar „fallen“ – recht schnell – die Seminarteilnehmer in ihre „Grund-Schwingung“ oder „Ursprungs- oder Alltags-Schwingung“ zurück. Und diese ist bei vielen Teilnehmern eine völlig andere, vermutlich eine viel niedrigere als die „Seminar-Schwingung“ …
Es macht mehr Sinn, „Fehler“ bei sich selbst zu suchen als dem Coach „Fehler“ vorzuwerfen.
Ein „Fehler“ des Coachs könnte allenfalls darin wohl bestehen, dass er nicht über die Bedeutung einer Aufrechterhaltung der (guten) „Seminar-Schwingung“ sprach.
Nun, das wäre vielleicht das Thema für eine erweiterte „Seminar-Konzeption“.
Und wer würde es einem Coach verübeln wenn dieser – nachdenklich – in sich hineindenkt:
„Das wäre eigentlich doch längst die wichtige Aufgabe der Politik, von Politikern gewesen, den Menschen zu zeigen, wie LEBEN funktioniert. …
Und wenn die Menschen das nicht wollen oder können, warum soll das ausgerechnet meine Aufgabe sein?“
Irgendwie hat er oder sie (Coach) durchaus „Recht“. …

Wie wäre es, wenn Sie einen ähnlich „strengen“ Brief – wie Sie ihn uns schrieben - mal an Ihre Wahlkreisabgeordneten schrieben oder gar eine Petition verfasst?!
Diese Antworten, sofern Sie überhaupt welche bekämen, würden uns schon interessieren. …  

Wichtig ist für jeden Seminar-Teilnehmer, eigentlich für jeden Menschen -deshalb, (selbst) dafür zu sorgen, dass der individuelle „Schwings-Level“ hoch ist und möglichst permanent hoch bleibt.
ANGST – KRITIK – JAMMERN … sind signifikante Signale für besonders niedrige „Schwingungs-Level“. …
Berichte, über z.B.  bevorstehende „Grippe-Wellen“ … führen danach zu was?
Dummheit, Leichtsinn oder Arroganz, das spielt eigentlich keine Rolle. Die Medien regen sich „kunstvoll“ – aber nicht intelligent - über Coachs auf.
Wir sind nicht sicher, wer tatsächlich „Schaden“ anrichtet? …

Mit der im IWMC QuantenInstitut entwickelten Methode „Vital-Level-Testing“ (V-I-T) kann jeder selbst nachvollziehen, wie sein persönlicher „Grund-Schwingungs-Level“ ist.  Bitte unterscheiden Sie jedoch konsequent zwischen „Grund- und Situations-Level“. Für ERFOLG ist der „Grund-Level“ entscheidend, weil dieser stets im Alltag wieder der „Punkt der Anziehung“ ist.
Man kann natürlich auch den „Schwings-Level“ von Seminaren testen. Dann weiß man bereits vorher, was zu TUN oder besser zu SEIN wäre. … (Neben zahlreichen – kompliziert technikgestützten – Methoden, wurden – im IWMC - auch inzwischen Verfahren entwickelt, wie jeder Mensch – einfach und schnell erlernen kann - selbst jederzeit seine „Schwingung“ (Vitalität) zu ermitteln. …
Ein weiterer Hinweis:
Erhöhen wir unsere „Grund-Schwingung“ nehmen wir zugleich auch anders (besser und mehr) wahr. …

24.8.19

Viele Schulbücher haben problematische „Vital-Test-Werte“ …


Worin liegt die Ursache, dass Schulbücher und Lehrmaterialien - vor allem in Fächern Biologie, Physik, Geschichte, Politik – recht schlechte Testwerte ausweisen?     

Vital–Impulse-Testing (V-I-T) - Die Praxis

V-I-T - Der schnellste und preiswerteste Weg zur sicheren Entscheidung



Frage:
In unserer Pädagogik-Gruppe sind Lehrer verschiedener Schulformen unterschiedlicher Schulstufen zusammen. Seit etwa 2 Monaten haben wir begonnen, unsere eigenen Testkenntnisse praktisch zu erproben. Mindestens 3 Lehrer testen jeweils die Inhalte von gleichen Schulbüchern – bezogen auf Jahrgangsstufe, Schulform und Fächer. Außerdem testen sie parallel selbst erstellte oder im Internet gefundene Zusatzmaterialien zu den jeweiligen Schulbuchtexten. …
Das Ergebnis war sehr ernüchternd: Die Inhalte der Schulbücher testeten relativ gering. …
Das hat uns dazu bewogen, verstärkt zu den jeweiligen Fachthemen auch Materialien aus dem Internet recherchiert, einzusetzen. Auch diese Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend. …
Wir überlegen jetzt, ob und wie wir diese Erkenntnis den Eltern unserer Schüler, den Schülern selbst (zumindest in den oberen Schulstufen) oder anderen Kollegen nahebringen. Auch erwägen wir unser Wissen in die Lehrerfortbildung einzubebringen. …
Eigentlich können und wollen wir uns nicht länger daran beteiligen, partiell unstimmige Lerninhalte zu verbreiten. Wir verschwenden nicht nur kostbare Unterrichts-Zeit, sondern beteiligen uns womöglich sogar daran, unseren Schülern – zum Teil – (wissentlich) unrichtige Informationen zu vermitteln. …
Wir sind jedoch unsicher, welche Auswirkungen eine Veröffentlichung unserer Erkenntnisse für uns haben kann? …
Hätten Sie dazu Hinweise oder Erfahrungen, die für uns nützlich sein könnten? ...   

Antwort:
Ihr Frage kleidet sich eigentlich in unterschiedliche Problembereiche. Davon wollen wir einige benennen:

·       Wie die Tests eingesetzt werden können, um für den jeweiligen Unterricht die – inhaltlich – stimmigsten Materialien zu finden. …
·       Wie die Tests dazu dienen können, herauszufinden, welche Inhalte der (staatlich empfohlenen) Schul-Bücher und Materialien unvollständig sind, also z.B. dem „Stand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse“ nicht gerecht werden….
·       Wie die Tests nützlich sein können, Lernmaterialien zu identifizieren, die – altersgerecht und lernpsychologisch – stimmig sind und ggf. Lernstands-Differenzierungen noch optimaler berücksichtigen. ….
·       Wie die Tests dazu dienen könnten, geeignete Wege zu finden, einen innerschulischen und zwischenkollegialen Entwicklungsprozess zu befördern.
·       Und letztlich auch, wie die Tests nützlich sein können, geeignete innerschulische und auch lehrplanbezogene (außerschulische) Entwicklungsprozesse in Gang zu bringen. …

Sie erkennen bereits, wie vielschichtig der Vital-Impulse-Test anwendbar und nützlich sein kann. Sie erkennen aber auch allein an den genannten Punkten – die noch leicht zu erweitern wären – wie viel „Verwirbelungen“ um Sie herum entstehen könnten. Sie ahnen, was wir damit meinen. …

Nehmen wir ein Beispiel aus dem Fach Biologie:

·       „Der Mensch ist eine evolutionäre Entwicklungslinie des Affen“.

Alle unsere – derzeit 9 - eingesetzten (verschiedenen) Testmethoden „weigern“ sich standhaft, einer solchen Aussage zuzustimmen.

Oder ein Beispiel aus der Physik – das besonders interessant für Sie sein wird:

·       Lichtgeschwindigkeit ist – sozusagen – „absolute Höchstgeschwindigkeit“.

Auch hier waren die Tests ein „klares NEIN“!

Auch die Frage:

·       Ist die Erde der einzige bewohnte Planet unseres Sonnensystems?

wurde von den Tests nicht „bejaht“.

Waren die Tests doch nicht so zuverlässig, wie wir dachten? Unsere Erkenntnis – zusammengefasst – lautet dazu:

·       Die Tests waren in Ordnung, nur die Fragen waren es nicht!

Als wir – im IWC QuantenInstitut - die Fragen veränderten, also präzisierten, wurde auch die Ergebnisse anders. …

So veränderten wir – im Sinne von mehr Eindeutigkeit zu bekommen – die Frage z.B. ob die Erde der einzige bewohnte Planet in unserem Sonnensystem sei in:

·       Ist die Erde der einzige – von Menschen oder menschenähnlichen, physischen Wesen - bewohnte Planet in unserem Sonnensystem?

Nach dieser Präzisierung testeten alle Test-Methoden „positiv“.

Sie ahnen, was „passierte“?! ….

An dieser Stelle halten wir es für angebracht, folgenden Hinweis zu geben:

·       Wir werden die weiteren Antworten zunächst nicht hier veröffentlichen, bevor wir mit Ihnen – oder auch weiteren „wahrheitssuchenden“ Lehrern - uns abgestimmt haben, weil ….

Gern können wir diese – und viele weitere Ergebnisse – in einem (strikt anonymisierten) MailCoaching fortsetzen. …

Hier nur so viel:

·       Sie bewegen sich außerhalb dessen, was wir als „kollektives Bewusstseinsfeld“ oder „morphisches Feld“ bezeichnen würden. Und das ist ein Bereich, der für viele „Alt-Interessen“ recht wichtig ist. …

Lassen Sie uns noch einige – recht zurückhaltende – Anmerkungen machen, wie Sie im Schulbereich überhaupt Veränderungen bewirken könnten, ohne erkennen zu müssen, dass die „hochgelobte“ pädagogische Freiheit des Lehrers doch recht enge Grenzen hat. …

Unsere erste Empfehlung wäre deshalb, nicht den Test als Grundlage für Veränderungen anzuführen, sondern die „Beweisführung“ umzukehren. Sie fragen Ihre Schulleitung, Schulamt, Kultusministerium, Amt für Lehrerfortbildung, etc. nach der Stimmigkeit der Inhalte.
Das könnte etwa so aussehen:

·       „Gibt es gesicherte (wissenschaftliche) Erkenntnisse, zu folgenden Fragen …
Und können uns diese Studien bezüglich der gestellten Fragen zugänglich gemacht werden?“

Nehmen Sie dazu z.B. den Bereich „Energieerzeugung“. …

·       Unser Planet Erde rast mit unglaublich hoher Geschwindigkeit und Präzision – (scheinbar) ohne Energieverbrauch und Umweltbelastungen – seit sehr langer, langer Zeit um die Sonne…. Wie genau geschieht das?

Diese Frage würde – entsprechend didaktisch reduziert – sogar Kinder in der Grundschule interessieren und faszinieren. …

Und weiter fragen Sie:

·       Gleichzeitig nutzen wir Energieformen, die nahezu „steinzeitlich“ dagegen aussehen und wenig intelligent wirken. …Gibt es andere Lösungen?

Eine Grundschullehrerin würde mit solchen oder ähnlich lebensnahen Fragen ganz sicher eine sehr lebendige Schulstunde erleben. …

Natürlich kann man auch „ertesten“, ob „Windenergie“ oder „Verbrennungsmotore“ intelligente Lösungen sind? …

Wer einmal begonnen hat, intelligent zu fragen (wir nennen diese Art von Fragen „quantenphysikalisch optimiert“), der wird das nicht mehr unterlassen wollen. …

Die Annahme, dass Lehrer den Eindruck vermitteln müssten, „Alleswisser“ zu sein, sollte überprüft werden. Könnte es nicht viel wichtiger sein, den Schülern nahezubringen, „intelligente Fragen“ zu stellen? …
Das Wort „in-frage-stellen“ hat nichts mit „Lernunwilligkeit“ oder gar „Anpassungsunfähigkeit“ zu tun, sondern ist geradezu ein Teil der Intelligenz, die über Zukunft entscheidet, denn eine Evolution findet nur statt, wenn „Altes“ von „Neuem“ ersetzt wird. Und das geht immer schneller, mit zunehmender Dynamik. …

Ja, Sie könnten auch durchaus ermitteln, ob Lerninhalte gut geeignet sind, diesem „evolutionären Prinzip“ mehr oder weniger gut zu entsprechen. …

Wie wäre es z.B. die Eltern in solche Denkweisen mit einzubeziehen. Warum nicht gemeinsame Lehrer-/Elterngruppen bilden, die solche – für ihre Kinder – wichtige Themen besprechen? …

Die heutige Art von Elternabenden, die sich eher auf „Verwaltungsabläufe“ oder „Benotungsfragen“ und „Klassenkasse“ begrenzen werden nicht dazu beitragen können, Eltern wirklich zu befähigen, die wichtige „Zukunftsfähigkeit“ ihrer Kinder wirklich fördernd zu begleiten. …
Versuchen Sie es doch zunächst einmal über solche – recht „unangreifbare Organisations-Erweiterungen“ – aus dem Kreis der Eltern, veränderungsoffene  „Verbündete“ zu gewinnen. …

Sie erkennen, dass wir den „Einsatz“ des „Vital-Test-Verfahrens“ eher indirekt unterstützend sehen. Vital-Impulse-Testing kann z.B. LehrerInnen befähigen, viele gute Initiativen – vorab – auf deren Stimmigkeit, Wirksamkeit und „methodische Intelligenz“ zu prüfen.

Und wir wollen nicht unerwähnt lassen: Sie können auch erkennen, wie der „Energie-Grundlevel“ und der „Energie-Situationslevel“ der Kinder der Schule, einer Klasse oder eines Kurses ist. …

Wofür das Bedeutung hat?

Ein Kind, das z.B. Minderwertigkeitsgefühle hat, ängstlich und sich sorgend ist, befindet sich in einer anderen (recht niedrigen) Bewusstseinsstufe, wie ein Kind das Mut hat, zufrieden ist und Spaß hat.

Diese Bewusstseinsstufe hat durchaus mehr Wirkung auf Denken, wie bisher angenommen. …

Die Wissenschaft ist gerade dabei zu erkennen, dass unser Hirn eher wie ein „Prozessor eines PCs“ funktioniert. Und der kann – ohne Software – keine Ergebnisse produzieren. Deshalb reden wir auch von „Daten-Verarbeitung“ und nicht von „Daten-Erzeugung“. Die entscheidende Frage wäre dann:

·       Woher bekommt unser Hirn seine „Daten“ (Software)?

Beobachten Sie einfach mal intensiv selbst Ihre eigenen Gedanken. Es lohnt sich mal 5 Minuten Zeit zu nehmen und einfach alle Gedanken, die ihnen durch den „Kopf gehen“, („unzensiert“) also unbewertet aufzuschreiben. …
Jetzt schauen Sie und beurteilen Sie selbst, wieviel davon haben Sie bewusst (zielgerichtet) gedacht haben?
Und woher kommen die anderen Gedanken, die Ihen gar nicht zu „gehören“ scheinen?

Die Neurowissenschaft geht davon aus, dass wir pro Tag etwa 50.000 bis 60.000 (!) Gedanken „denken“. ….

Wir wollen es abkürzen: Sie sind vermutlich „eingeklinkt“ in das „kollektive Bewusstseinsfeld“. Und ein „mutiger“ Mensch wird deshalb andere Gedanken „aufgreifen“, wie ein angstvoller Mensch.

Das kann man nicht mental „kompensieren“, dazu bedarf es eher einer gezielten Veränderung des persönlichen Bewusstseins. …

Der Vital-Test- kann Ihnen z.B. den Grundlevel (Grundbewusstsein) von Schülern ermitteln. Und wenn Sie jetzt beginnen, sozusagen „leveladäquat“ Lerninhalte auszuwählen und zu senden, erkennen Sie auch, woher mache „Lernhindernisse“ der Schulinder kommen können, wenn z.B. in einer Klasse die „Energie-Grundlevel“ erheblich differenzieren und wegen fehlender „Kleingruppen-Förderung“ von Ihnen z.B. eine Lösung erwartet wird. Wir würden hier von einer „Quadratur des Kreises“ sprechen wollen. …

Jetzt sollten Sie einen größeren Einblick in die „Verwendungsbreite“ des Vital-Impulse-Testings gewonnen haben.

Wir sind sicher, wir werden von Ihnen hören, Und wir sind sicher, dass wir Wege finden werden, die es Ihnen auch weiterhin ermöglichen werden, mit den ermittelten Erkenntnissen nicht den „Weg aus der Schule“, sondern den Weg „für die Schüler“ zu finden. ….

Besonders die Kinder der Generation ab dem Jahre 2000 benötigen jetzt LehrerInnen und Eltern, die ihnen zeigen, dass sie aufgerufen sind, den Bewusstseins-Wandel dafür zu nutzen, z.B. eine „Miteinander-Gesellschaft“ zu erschaffen. „Konkurrenz oder Kooperation“, diese Frage ist entscheidend dafür, um Wirtschaft, Politik, etc. wieder zu dem zu machen, wozu sie eigentlich gedacht sind:

·       Dienende Glieder für Alle Menschen und nicht nur wenige (sich selbst) „Auserwählte“ zu sein. Auch die Klimaentwicklung ist damit Teil einer solchen – ganzheitlichen - Entwicklung. …



FragestellerIn: Lehrerin


Redaktion: FG Vital-Impulse-Testing im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de

Hinweis: Unsere vorstehenden Ausführungen beziehen sich lediglich auf solche unserer – derzeit 9 Testmethoden – die zugleich geeignet sind, zeitnah selbst erlernbar zu sein (ohne Vor-Qualifikationen!)

Alex Fischer: „Reicher als die Geisens.“ - Funktioniert das für Alle? Ein Vital-Impulse-Test gibt Antwort ...

Die einen sind skeptisch, die anderen euphorisch.  Wichtiger Hinweis:  Nur wenn Ihre eigenen V-I-T-Grund-Werte etwa die gleiche Höhe, wie...