Werde selbst ein "Tester" ...

Wir lieben Selbstverantwortung und mündige Menschen, deshalb zeigen wir Ihnen, wie Sie auch selbst unser "Vital-Impulse-Testing" erlernen und nutzen können. Wäre es nicht schön, wenn Sie dann z.B. "ertesten" könnten, ob ein Urlaubsort tatsächlich - wie "versprochen" - für Sie erholsam ist? Auch Aussagen von Parteien, Medieninformationen, die Qualität von Produkten aller Art, Wirkungen von Medikamente, einfach Alles, was für Sie wichtig ist, können Sie jetzt selbst prüfen, ob dies tatsächlich zu Ihrem Besten ist?
"Vital-Impulse-Testing" kooperiert mit dem IWC QuantenInstitut.
Redaktion: Gerd K. Schaumann

13.11.18

Vital-Impulse-Testing - Das Anliegen, die Grundlagen




Vital – Impulse – Testing

V – I  - T

Jetzt weiß ich, was mich wirklich vitalisiert …


Warum V-I-Testing?

Über 100 Mrd. Euro werden Jahr für Jahr dafür eingesetzt, um Kunden zum Kauf von Produkten zu „überreden“.
Ob „Marketing“ (also: „Markt Machen“) das richtige und auch zeitgemäße Instrument ist, wollen wir nicht näher kommentieren.
Derzeit gilt:  Jedes Unternehmen, jede Partei, jede Organisation, behauptet, das für Sie Beste zu haben. Und die Anbieter gehen noch weiter: Sie versuchen Ihnen einzureden, dass Sie das alles benötigen, um das zu sein oder zu werden, was Sie noch nicht sind. Und nachdem Sie Geld ausgegeben haben, merkten Sie WAS? Wahrscheinlich den Irrtum – aber Sie wussten es einfach nicht besser ….
Damit meinen wir nicht nur „Gebrauchsgegenstände“, wie Autos oder Graderobe. Auch im Bereich Ernährung, Gesundheit,  Erholung oder der Politik, will man Sie „ködern“.
Unterschwellig redet man Ihnen ein, man habe, wolle tue nur das Beste für Sie.
Bisher war es tatsächlich recht einfach für die „Kunden-Fischer“, denn es gab kaum eine Möglichkeit, das wirklich nachzuprüfen.
Der Satz: Was gut für Viele ist, ist auch für Sie gut, sollte uns eigentlich nachdenklich machen. Fragen sie sich einfach nur, ob Sie ein „Standard-Mensch“ sind oder ein Wesen, das sich in Vielem von anderen Wesen unterscheidet.
Wahrscheinlich ahnten Sie schon immer, dass es unmöglich ist, dass z.B. eine Diätkur für alle Menschen die gleiche Wirkung habe. Wahrscheinlich ahnten Sie auch schon immer, dass ein „Massenangebot“ nicht wirklich für Sie richtig ist. Sie hatten bei manchen Filmen vielleicht kein gutes Gefühl oder kamen aus einem teuren Urlaub zurück und fühlten sich total „unerholt“. Bisher haben Sie das als „Zufall“ oder „selbst schuld“ abgebucht und wahrscheinlich danach den nächst „Flopp“ wieder ähnlich erlebt.
So etwas nutzt den Anbietern, aber auch wirklich den Kunden?

Wie wäre es, wenn Sie nunmehr tatsächlich in der Lage wären, die für Sie stimmige Entscheidung treffen zu können?

Wenn Sie z.B. den Urlaubsort kennen würden, der Ihnen tatsächlich Erholung bringt und nicht nur verspricht.
Wenn Sie sogar vor einer Wahl erkennen könnten, welche Partei vielleicht gar nicht wirklich meint, was Sie verspricht?
Wenn Sie feststellen könnten, ob ein von Ihrem Arzt verschriebenes Medikament wirklich für Sie die vermutete Erleichterung bringt oder eher zu neuen Beschwerden führt?
Wenn Sie beurteilen möchten, ob die derzeitige Arbeitsstelle für Sie eine gute Wahl war?
Wenn Sie sogar Ihren Kindern den Schulalltag erleichtern könnten, indem Sie ihnen zeigen, wie sie selbst lernen können zu testen und damit recht genau wissen werden, wie sie sich auf die nächste Klassenarbeit bestmöglich vorbereiten können?

Wir hören Sie förmlich in den Widerstand gehen und sagen: „Das ist völliger Unsinn, wenn es wirklich so etwas gäbe, hätte ich das längst erfahren. Die Nachrichten, die Presse, oder was sonst auch immer „informieren“ könnte, irgendjemand hätte es mir schon gesagt. Und außerdem gibt es die Wissenschaft, die hätte so etwas längst veröffentlicht. ….
  
Wir wollen uns nicht daran beteiligen, zu „spekulieren“, weshalb man so etwas nicht längst den Menschen hätte nahebringen können. Eigentlich sollte es wirklich jeder kennen und können.

Aber überlegen Sie bitte einen Augenblick: Wer sollte wirklich daran Interesse haben, den Menschen zu zeigen, wie man „wahr“ von „unwahr“ und „Nutzen“ von „Schaden“ unterscheiden kann?

Das wäre doch dann eigentlich das „Ende von“ …. – JA. Das Ende von „Mogeln“ und würde ganze Stapel von „Un- oder Halbwahrheit“ in unserer Gesellschaft ins „Stolpern“ bringen, die davon leben, dass Menschen nicht erkennen, was wirklich jedem betroffenen Menschen den von ihm – zu Recht - erwarteten bzw. erhofften Nutzen bringt. …

Bleiben Sie einen Augenblick stehen und bedenken Sie die Folgen, wenn das wirklich wahr wäre, was wir hier andeuten?!

Und jetzt fragen Sie sich: „Wer sollte an so etwas wirklich Interesse haben?“

Eigentlich nur Sie selbst! Sie und die Gruppen von Menschen, mit denen man bisher „gute Geschäfte“ machen konnte, denen man etwas „verkaufte“, was angeblich zu Ihrem Besten sei. Aber war es das wirklich? ….
Ja, es war zum Besten, aber ehr für die, die gut davon lebten, dass keiner erkennen konnte, worum es wirklich ging oder geht.

Nun könnten Sie vielleicht sagen, dass „V-I-T“ auch nur so eine „Verkaufs-Masche“ sei, nur eben etwas anders „verkleidet“.

Seien Sie bitte nicht erstaunt, wenn wir Sie bitten, genau mit dieser Skepsis V-I-T gegenüberzutreten!

Warum V-I-Testing als  „S e l b s t – Test“?

Versetzen Sie sich bitte einen Moment in die Situation, dass wir Recht hätten, dass unser aller „Körperwissen“ – und darum geht es eigentlich - wesentlich mehr kann, als uns bisher gesagt wurde. Dass es sogar „Wahrheit“ von „Nicht-Wahrheit“ unterscheiden kann.
Dass es richtig wäre, was die Quantenphysiker inzwischen längst erkannt haben, dass „alles mit allem eigentlich verbunden ist“.

Wer möchte das schon, dass so ein fantastisches „Werkzeug“ alle Menschen nutzen und selbst „ermitteln“ könnten, was für sie das Beste ist?

Denken Sie an die vielen „Irrtümer“ und die Folgen „falscher Entscheidungen“, denen Menschen aufgesessen sind, weil andere „fürstlich“ davon lebten, dass ihre eigentlichen Motive nicht erkannt wurden.

Wir wagen sogar die These, dass es wahrscheinlich mit dieser Methode zu keinen Kriegen gekommen wäre oder manche Parteien es gar nicht wagen würden, zur Wahl überhaupt anzutreten, denn auch die Menschen in solchen Parteien würden selbst „ertesten“, dass viele ihrer Aussagen nicht den Menschen den Nutzen bringen, den man auf Wahlplakaten zum Ausdruck bringt.

Auch die „Abgas-Manipulationen“ der Automobilindustrie wären erst gar nicht „ausprobiert“ worden, weil die „Beteiligten“ sofort wussten, dass so etwas schnell „auffliegt“. Sie hätten es einfach nicht getan, weil es für sie sinnlos gewesen wäre.
Wir wagen die Prognose: Je mehr Menschen befähigt sind, selbst „wahr“ von „unwahr“, „Nutzen für sie“ von „Schaden für sie“ zu unterscheiden, umso ehr und umso mehr wird eine Welt entstehen, die allen Menschen zum Wohle dient und nicht nur ganz wenigen Menschen.

Natürlich hatten wir auch „Berater“, die uns empfohlen haben, daraus ein „florierendes Geschäftsmodell“ zu entwickeln. Eigentlich ein wirklich gutes Produkt, wir hätten auch kein „schlechtes Gewissen“ haben müssen. Man brauchte eigentlich nur interessierte Menschen - in gut bezahlten Seminaren - in die Testmethoden „einzuweihen“. Natürlich mit den entsprechenden „Verpflichtungen“, über die Methoden „Stillschweigen“ zu wahren.

V-I-Testing – Wir testen nur das Vitalisierende – Der „Plus-Test“

Wir sind auch vielen – gut meinenden Beratern – begegnet, die uns empfahlen, „schlechte“ Testergebnisse z.B. von bekannten Unternehmen oder Produkten, etc. nicht zu veröffentlichen und den Anbietern die Möglichkeit anzubieten, sich von einer Veröffentlichung quasi „freizukaufen“.

Damit hätten wir jedoch uns indirekt daran beteiligt, dass das „alte Spiel“ seine Fortsetzung zu Lasten der nutzenden Menschen erfahren würde.
Wir erwähnen dies vorsorglich, um Mutmaßungen entgegenzutreten, dass wir deshalb auf die Veröffentlichung „ent-vitalisierender“ (also negativer) Test-Werte verzichten.

Wenn wir – derzeit – nur die positiven „Vital-Werte“ veröffentlichen, dann deshalb, weil wir keine unnützen Auseinandersetzungen über „richtige“ oder „unrichtige“ Test-Werte führen wollen.
Stattdessen möchten wir diejenigen „Anbieter“, die Nutzen stiften, Menschen und Natur achten, „belohnen“ und anspornen ihren positiven Weg konsequent fortzusetzen.

Anbieter von Leistungen, Ideen, etc., die nicht - ab dem Vital-Wert „6“ (manchmal auch „5“) aufwärts  positiv testen (also vitalisierend und positiv für Menschen sind), könnten aus zwei Gründen möglicherweise nicht erwähnt sein:

A.    Wir haben betreffende Unternehmen / Organisationen /Angeboten / Personen bisher überhaupt noch nicht „getestet“ (was in der Startphase leicht nachvollziehbar ist)
B. Da wir „themenbezogen“ testen, liegen (noch) keine Auswertungen vor. 
C. Wir haben (bisher) tatsächlich keine positiven (vitalisierenden) Werte ermitteln
    können.

Gern nehmen wir jedoch Anregungen entgegen, um solche „Lücken“ zeitnah inhaltlich auszufüllen.

Sollte ein Interesse bestehen, zeitnah „getestet“ zu werden, finden sich sicherlich sinnvolle Lösungswege. Setzen sie sich dazu direkt mit uns per Mail (siehe unten) in Verbindung.

Wie sichern wir die Unabhängigkeit des  V-I-Testings?

Wichtigstes Kriterium dafür ist, dass wir für durchgeführte Tests keine Rechnungen ausstellen. Die Test sind kostenfrei!. Nur so gewährleisten wir, souverän entscheiden zu können, zu welchen Themen und in welcher Reihenfolge und in welchem Umfange wir Tests durchführen. Gern würden wir zeitnah natürlich all das testen, was uns interessierte Leser empfehlen. Aber dazu fehlt Zeit und fehlen vor allem, mehr gut ausgebildete Tester.

Wie wir nachfolgend noch ausführen werden, führen wir auch Tests durch, zu welchen uns Dritte (Unternehmen, Organisationen, Personen) beauftragen. Entsprechen die ermittelten Testergebnisse jedoch nicht den Vorstellungen der „Auftraggeber“, gibt es zwei Möglichkeiten:

A.    Diese Testergebnisse werden solange nicht veröffentlicht, bis – durch entsprechend positve Handlungen – die Test-Ergebnisse positive Impulse zeigen.
B.    Wir unterstützen zu testende Unternehmen, Organisationen, Personen, bei der Entwicklung positiver Testergebnisse. Dies geschieht durch eine – dann kostenpflichtige - sog. „Test-Optimierungs-Beratung.“

Diese in „B.“ genannte Vorgehensweise könnte uns – eigentlich gut nachvollziehbar – dem Vorwurf aussetzen, wir würden „absichtlich“ negativ testen, um danach „Test-Aufträge“ zu bekommen.

Dazu sei angemerkt, dass wir nicht positive Testergebnisse auch nicht veröffentlichen. Es bleibt also offen, welches der Grund ist, weshalb Unternehmen, Organisationen, Personen nicht in den entsprechenden – themenbezogenen – Test unerwähnt blieben (siehe dazu mehr in vorstehender Rubrik).

Außerdem gilt bei uns das „Mehr-Augen-Prinzip“. Dazu an dieser Stelle nur ein kurzer Hinweis (weil das an anderer Stelle – siehe Test-Methoden - näher erläutert wird).
Das „Mehr-Augen-Prinzip hängt damit zusammen, dass jeder Test (mindestens) von 3 unterschiedlichen Personen, die jeweils andere Testmethoden anwenden, durchgeführt wird. Sind die Ergebnisse dieser 3 Tester nicht synchron, werden die Ergebnisse zunächst auch nicht veröffentlicht. Sie werden dann von einem „Test-Koordinator“ (der alle genutzten Test-Methoden beherrscht), analysiert und zunächst abgelehnt oder akzeptiert. „Zunächst“ heißt in diesem Falle, dass jeder Tester dagegen Einspruch einlegen kann. Der Test wäre dann zu wiederholen.

Wie finanzieren sich  V-I-Testing?

Eigentlich müsste die Frage konkreter lauten: Wie finanzieren sich die Tester und wie das „Testing-Portal“?

Die Tester sind einerseits Trainer für Menschen, die „Selbst-Tester“ werden wollen. Sie bieten sich zugleich als Coach für Selbst-Tester an, die – was am Anfang nicht unüblich ist – noch nicht über das notwendige Vertrauen zu sich selbst (also dem Körperwissen) haben.

Weitere Möglichkeiten, zu einem „Energieausgleich“ (Leistung gegen Leistung) zu kommen, besteht darin, für Unternehmen, Organisationen, Personen – die um den wichtigen Zusammenhang von Vital-Impulsen und Erfolg wissen - Tester zu beauftragen, bei der Entwicklung von positiven Vital-Impulsen zu unterstützen. Das kann ganz unterschiedlich sein, je nach Aufgabenstellung. Bei einem Unternehmen kann es sich z.B. um bessere Kundenbeziehungen handeln, bei einer Partei um eine Aktion zur Mitgliedergewinnung oder einem Autor, um die Erstellung eines Vorwortes oder „Klappentextes“, der potenziellen Kunden als Entscheidungshilfe für Kauf oder Nichtkauf dienen soll. Ein Unternehmensbereich, der z.B. analog dem Pflegebereich exponentiell wächst, hätte eigentlich keine „Vital-Impuls-Probleme“ könnte man meinen? Unternehmen solcher Branchen könnten sich vielleicht wundern, wenn sie ihre „Vital-Werte“ kennen würden? Wer sich von dort rechtzeitig um dieses Thema bemüht, hat gute Aussichten mit viel weniger Aufwand an Zeit und Mitteln – zukunftsfähig - erfolgreich zu sein. …     

Welches sind die Grundlagen und Methoden mit denen V-I-T arbeitet?

Das V-I-Testing-Team arbeitet derzeit mit über 10 unterschiedlichen Test-Methoden. Sie beziehen sich z.B. auf modifizierte und erprobte Methoden aus den Bereichen Quantenphysik, Kinesiologie, Radiästesie, sowie auch auf Testmethoden wie z.B. „Scans“ und solche, die bereits zur „Wahrheitsermittlung“ bei kriminologischen Untersuchungen (z.B. Polygraf) dienen.

Entscheidend für uns ist die langjährig erfolgreiche Arbeit jedes einzelnen unserer Tester mit den ihnen eigenen Testinstrumenten.

Bei jedem neuen Tester achten wir sorgsam auf die Verifizierung des jeweils eigenen „Test-Werkzeugs“ durch mindestens 3 weitere Tester mit unterschiedlichen „Test-Werkzeugen“.

Während der regelmäßigen Weiterbildung der TesterInnen erfolgen sog. Zertifizierungen“. Dabei handelt es um einen „Test-Synchron-Abgleich“. Dazu werden mehrere Test-Methoden für gleiche Aufgabenstellungen eingesetzt. Sind dabei signifikante Abweichungen erkennbar, werden betroffene TesterInnen zunächst „nur“ als „Ergänzungs-Tester“ eingesetzt, d.h. ihre Ergebnisse werden nur ergänzend zu den üblichen 3 Haupt-Testverfahren durchgeführt. Erst nach einer nachvollziehbaren „Test-Synchronisation“ werden betroffene TesterInnen in die Test-Teams integriert.

Kann man bei dem V-I-Testing aktiv mitwirken?

Ja, jede Person, die nachweist, mit einem der bei uns eingesetzten „Test-Werkzeuge“ erfolgreich längere Zeit getestet hat, kann zunächst (analog vorstehendem Hinweis) als „Zusatz-TesterIn“ mitwirken. Darüber befindet das Qualitäts-Team bei V-I-T. Wer dabei seine Eignung nachweist, ist gern willkommen in unserem Gesamt-Test-Team.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Vital-Impulse-Testing

Wer ist der Organisator bzw. „Betreiber“ des Vital-Impulse-Testings?
Organisator und verantwortlich ist die QuantLife Gesellschaft (QLG) e.V. in Verbindung mit dem QuantenInstitut Deutsche WissenschaftsCooperation (ein eigenständiges, weitgehend unabhängiges  Projekt der QLG).

Wie kann man mit dem Vital-Impulse-Testing in Kontakt treten?
Möglichst per Mail unter folgenden Adressen: info@qlg-ev.de oder info@quanteninstitut.de


Nachfolgend ein Beispiel, wie unser Vital-Impulse-Testing aufgebaut – stark verallgemeinert – aufgebaut ist:



V-I-T

Vital-Impulse-Testing


11/2018

K
a
t
e
g
o
r
i
e
n

Ermittelt und veröffentlicht werden nur Werte, die zur „Vitalisierung“ beitragen. Deshalb wird V-I-T auch als
„PLUS-Test“
bezeichnet. .
Hinweise:
·          Vital-Stufen über „11“ sind eigentlich derzeit „global“ nicht erreichbar.
·          Werte über „8“ wirken „stark vitalisierend“ bzw. „stark aufbauend“.
·          Werte über „5“ bis „8“ wirken vitalisierend bzw. aufbauend.
·          Vitalstufen unter „6“ signalisieren – mehr oder weniger starke Vital-Verluste, d.h. sie schwächen und verursachen „Unwohlsein“ (Energieverlust).
·          Die Vitalstufe „5“ beinhaltet in einigen Fällen geringfügig positive Vital-Impulse. Wir haben uns deshalb entschlossen auch in einigen Tests die Stufe „5“ zu veröffentlichen.
·          Vitalstufen unter „3“ sind höchst problematisch.

Um eine
markant deutlich werdende Tendenz bei  Werten erkennbar zu machen, können solche Werte mit einem „+“ oder  
„-„ versehen  werden.
A

Höchste Vitalstufen

11+

Stufen eines umfassenden Bewusstsein („Einssicht“)

B

Höhere Vitalstufen  (stark vitalisierend)

11

Sehr hohes Vitalisierungs-Potenzial

10

Stabil hohes Vitalisierungs-Potenzial

9

Latent hohes Vitalisierungs-Potenzial

C

Mittlere Vitalstufen (vitalisierend)

8

Sehr gut vitalisierend

7

Gut  vitalisierend

6

vitalisierend

D

Untere Vitalstufen (de-vitalisierend)

5

Meist leicht schwächend, jedoch auch – manchmal -geringfügig positive Vital- Impulse beinhaltend 

4

Schwächend

3

Stark schwächend

2

schädigend

1

Fatal negative Wirkungen


!!!

Tu
 es
Selbst


Vital-Impulse-Testing – V-I-T zeigt, was uns Vitalität gibt und was uns Vitalität „raubt“. Werden Sie selbst ein/e „Vital-TeeterIn“. Dann wissen Sie immer, was Ihnen wirklich Nutzen bringt!


Tu
 es für
Dich



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Corona – Die „Spurensuche“ - Testbereich: Kooperation

  Deutet sich so etwas wie ein „Paradoxon“ an? Die Möglichkeit ist nicht auszuschließen, dass der „Corona-Virus“ weniger „prob...